Tiefwerder Wiesen, Berlin-Spandau

 

Das ehemalige Spreedelta wurde im Bereich der Tiefwerder Wiesen bereits nach dem 1. Weltkrieg mit Abbruch- und Schuttmaterial verfüllt. Durch die Nutzung mit Kleingärten entstanden Zufahrtswege quer durch die Feuchtgebiete, Ufer wurden begradigt, die ursprüngliche Natur mehr und mehr verdrängt.

 

Im Rahmen dieser umfangreichen Renaturierungsmaßnahme konnten

- kontaminierte Aufschüttungen großflächig ausgebaut und entsorgt

- Reste anthropogener Nutzung wie Uferbefestigungen und Stege ent-
  fernt werden.

 

Es entstanden

- natürliche Wasser-Landübergänge mit daran anschließenden
  Feuchtwiesen.

- Durch Rodungen und Neuanpflanzungen konnte eine standortge-
  rechte Vegetation entwickelt und die bestehenden Wiesenflächen
  wesentlich vergrößert und ergänzt werden.

- Weite Wiesenflächen werden nun mit Wasserbüffeln beweidet.

 

Schritt für Schritt entstand aus einer menschlich genutzten Fläche eine Landschaft, die dem ursprünglichen Gebiet einer Wiesenlandschaft, die in Jahresabschnitten überflutet wird, entspricht.

Es entstand ein Zusammenschluss einzelner Biotope zu einem über 400 ha großen geschlossenen Rückzugsraum für die vorhandene Flora und Fauna mit ausgedehnten Wasserarmen, Überschwemmungsge-bieten, Feuchtwiesen, Flachwasserbereichen, Röhrichtzonen und Auenwäldern.

Auch der Biber hat sich hier niedergelassen und eine prächtige Burg gebaut.

Bauherr:
Bezirksamt Spandau von Berlin
Planung:
plan.b
Bauüberwachung:
plan.b
Summe:
1,55 Mio. €
Bauzeit:
2011-2015

>>BAUPHASE

HAVELWIESEN

MONBIJOUPARK

TIEFWERDER WIESEN

LEIPZIGER PLATZ

LANDSCHAFTSPARK RUDOW-A.

ÖSTLICHER BEBELPLATZ

SPORTPLATZ TELTOW

H.-BODDIN-GRUNDSCHULE

K.-TUCHOLSKY-GRUNDSCHULE

ERNST-SCHERING-SPORTPLATZ

VIKTORIA QUARTIER

ALLEEBAUMPFLANZUNG

PETER-LENNÉ-STRASSE

MAX-EYTH-STRASSE

DOKUMENTATION

Download >>>

Präsentation >>>

Das Vorhaben wurde im Rahmen des Umweltentlastungspr. Bln. (UEP II) unter dem Förderkennz. 11045UEPII/7 aus Mitteln der EU (EF für Regionale Entwicklung) gefördert und vom Land Berlin kofinanziert.

Copyright: plan.b | 2015